«Man muss miteinander reden»

07.11.2019

Netzwerkanlass – die Kultur in einem Unternehmen spielt eine wichtige Rolle

Franziska Bircher (Präsidentin GEREF), Kurt Schmid (Präsident AGV), Esther Studer (GEREF), Corinne Lenzin (Raiffeisen), Herbert Weiss (Stadtammann Laufenburg), Hanspeter Gerber (Kuratle Group), Eliane Stocker (Moderation), Dieter Kissling (Institut für Arbeitsmedizin) und Regierungsrat Alex Hürzeler freuen sich über den gelungenen Netzwerkanlass inklusive AGV-Jubiläum.
Franziska Bircher (Präsidentin GEREF), Kurt Schmid (Präsident AGV), Esther Studer (GEREF), Corinne Lenzin (Raiffeisen), Herbert Weiss (Stadtammann Laufenburg), Hanspeter Gerber (Kuratle Group), Eliane Stocker (Moderation), Dieter Kissling (Institut für Arbeitsmedizin) und Regierungsrat Alex Hürzeler freuen sich über den gelungenen Netzwerkanlass inklusive AGV-Jubiläum.

Der Umgang mit Stress stand im Mittelpunkt des Netzwerkanlasses des GEWERBE REGION FRICK-LAUFENBURG (GEREF). Am Anlass in der Laufenburger Stadthalle wurde zudem das 125-Jahr-Jubiläum des AGV gefeiert.

Die Stimmung ist locker in der gut gefüllten Stadthalle Laufenburg. Nicht nur Gewerbevertreter aus dem Fricktal, sondern auch Gäste aus dem ganzen Aargau sind anwesend. Der Netzwerkanlass des GEWERBE REGION FRICK-LAUFENBURG war auch Anlass, um das 125-jährige Bestehen des Aargauischen Gewerbeverbandes (AGV) zu feiern. Zu diesem Jubiläumsanlass, betont AGV-Präsident Kurt Schmid, ist vor allem der Blick in die Zukunft wichtig. Trotzdem hebt der AGV-Präsident auch die Vergangenheit des AGV hervor: «Wir haben Geschichte geschrieben im Aargauischen Gewerbeverband», so Schmid. Dabei seien viele Themen schon vor 125 Jahren relevant gewesen: So war schon damals die Berufsbildung ein wichtiges Anliegen des AGV und ist dies bis heute geblieben. In der Nachwuchsförderung, stellt Schmid fest, liege letztlich das grosse Verdienst des AGV. Ebenfalls zentrale Themen für den AGV sind seit 125 Jahren Verkehr und Mobilität. In diesem Zusammenhang erläutert Schmid denn auch Ziele für die kommenden Jahre. Dazu gehört der Einsatz des AGV für tiefe Tarife sowie tiefe Steuern und eine niedrige Staatsquote. Darauf, an diesen Zielen zu arbeiten, freut sich der AGV-Präsident. Kurt Schmid zeigt klar: Der Aargauer Gewerbeverband ist stolz auf bisher Erreichtes und freut sich auf die Zukunft: «Wir dürfen alle einen Luftsprung machen!». Auch Herbert Weiss, Laufenburger Stadtammann, zeigt sich stolz auf das hiesige Gewerbe: «Das regionale Gewerbe ist wichtig für unsere Gegend und unsere Leute», so der Stadtammann. Denn lokales Gewerbe trage sowohl durch Arbeitsplätze als auch durch Steuerbeiträge zum allgemeinen Wohlstand bei.

Umgang mit Stress

Den Punkt der Arbeitslosigkeit greift wenig später auch der Hauptreferent des Abends, Dr. Dieter Kissling, wieder auf. In seinem Referat zum Thema «Stressmanagement» zeigte er – unter anderem – auf, wie Angst um den Job das Stresslevel in die Höhe treibt. Ausserdem erklärte er, wie Stress entsteht und insbesondere, wie im Gewerbe mit Stressituationen umgegangen werden könne.

Über das Referat des Stressforschers wird schliesslich in einer illustren Gesprächsrunde diskutiert. Neben Corinne Lenzin (Raiffeisen/Human Ressources Kanton Basel-Landschaft) und Hanspeter Gerber (Kuratle Group) diskutierten auch Stressforscher Dr. Kissling und Regierungsrat Alex Hürzeler. Während dem Gespräch werden Stressmanagement-Taktiken verglichen und Unternehmenskulturen diskutiert. Dabei zeigt sich, dass innerhalb eines Unternehmens vor allem die Kultur wichtig ist. «Man muss mit den Leuten reden!», bringt dies Hanspeter Gerber auf den Punkt. Und genau das tun schliesslich die AGVund GEREF-Mitglieder auch: Beim wohlverdienten Apéro in absolut nichtgestresster Atmosphäre.

Text & Foto: Andrea Marti, NEUE FRICKTALER ZEITUNG

Kontakt

GEWERBE REGION
FRICK-LAUFENBURG
Postfach
5070 Frick

info@geref.ch

ADRESSE

GEWERBE REGION FRICK-LAUFENBURG
Postfach
5070 Frick

Emailadresse für allgemeine Anfragen:
info@geref.ch