Ein Erfolgsmodell im oberen Fricktal

28.03.2019

«Schule trifft Wirtschaft»

Podiumsdiskussion bei den Berufswahltagen in der OS Frick Ebnet.
Podiumsdiskussion bei den Berufswahltagen in der OS Frick Ebnet.

Zusammen mit dem regionalen Gewerbe und «LPLUS» unterstützen die Schulen Frick, Gipf-Oberfrick und Laufenburg die Schülerinnen und Schüler bei der Berufswahl mit einem Bündel von Angeboten.

Die Berufswahltage in der OS Frick Ebnet sind immer ein ganz besonderes Erlebnis: Vom 2. bis 4. April ist es wieder so weit. Was 2011 pionierhaft durch die Zusammenarbeit der Schule OS Frick und «LPLUS» als Pilotprojekt startete, wurde erfolgreich mit dem Gewerbe Region Frick Laufenburg (GEREF) und den Schulen Gipf-Oberfrick und der Kreisschule Region Laufenburg weiterentwickelt.

Zum siebten Mal können nun Schülerinnen und Schüler Vorstellungsgespräche 1:1 mit erfahrenen Vertreterinnen und Vertretern aus der Wirtschaft durchspielen, mit Lernenden ins Gespräch über den Berufsalltag in verschiedenen Lehrberufen kommen, verschiedene Berufe auf der regionalen Berufsschau kennenlernen und persönlich Vertreter des regionalen Gewerbes treffen und einen ersten Kontakt herstellen. Mittlerweile haben sich auch der Gewerbeverein Staffeleggtal, das Gewerbe Regio Laufenburg sowie das Gewerbe GMS diesem Erfolgsprojekt angeschlossen und unterstützen dies. 

Vorstellungsgespräche

Für die meisten Schülerinnen und Schüler bietet das Vorstellungsgespräch bei den Berufswahltagen das erste Mal Gelegenheit, sich jenseits des Unterrichtskontextes zu präsentieren und ihr Gegenüber von ihren Fähigkeiten und ihrer Eignung für einen Lehrberuf zu überzeugen. Ihr vollständiges Bewerbungs-Dossier bringen sie mit. Das setzt eine Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Schwächen, Wünschen und Interessen voraus, die im Berufswahlunterricht von Fachlehrpersonen im Vorfeld begleitet und angeregt wurde.  

Dies sind spannende Entwicklungsfragen, die Schülerinnen und Schüler im 8. Schuljahr beschäftigen. Bei diesem Anlass können die aktuellen Antworten darauf Ausdruck finden, zusätzliche Informationen und Rückmeldungen können zu weiteren wichtigen Entwicklungsschritten bei den Jugendlichen führen. Reto Küng, Berufswahlkoordinator der Oberstufe Frick: «Es freut mich immer wieder zu sehen, wie auch sonst nicht so motivierte Schüler und Schülerinnen gestylt und top-vorbereitet an ihr Vorstellungsgespräch gehen.»   Diese gespielten Vorstellungsgespräche bereiten sie auf die Situation des echten Bewerbungsgesprächs vor, das sie ein halbes Jahr später bei ihrer Suche nach einer Lehrstelle führen werden. Vertreter und Vertreterinnen des lokalen Gewerbes haben sich auch dieses Jahr bereiterklärt, dieses Gegenüber zu sein. Sie wissen, worauf es im Beruf ankommt, was die Betriebe von Lernenden erwarten und welche Herausforderungen und Aufgaben auf die Jugendlichen dort warten.

Rent a Stift

Ebenfalls im Rahmen der Berufswahltage werden Lernende verschiedener Berufe eingeladen. In einem Podiumsgespräch werden sie über ihre Erfahrungen berichten. Sie geben Auskunft über ihre Ausbildung, ihren Berufsalltag und die Rahmenbedingungen für Lernende und stehen den Schülerinnen und Schülern als Ansprechpartner und -partnerinnen zur Verfügung.

Weitere Angebote

Die Berufsschau in Etzgen am 30. März und die Gewerbearena in Herznach vom 17. bis 19. Mai bieten Schülerinnen und Schülern mit ihren Eltern einen direkten Einblick in die Berufsmöglichkeiten in der Region und geben Gelegenheit, bereits einen ersten Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern zu knüpfen. Die Berufsschau in Etzgen wird alternierend zur Tischmesse des obere Fricktals (Schule Ebnet) durchgeführt. Auch die Schulsozialarbeit in Frick hat spezielle Angebote für den Berufswahlprozess entwickelt, die von den Schülerinnen und Schülern das ganze Jahr über individuell gebucht werden können. Typische Fragestellungen sind dabei: die Erforschung der eigenen Stärken und Schwächen, Hilfe bei der Entscheidungsfindung zwischen Berufslehre oder weiterführender Schule und die Unterstützung im Umgang mit Stress im Zusammenhang mit der Berufswahl.

Text und Foto: NEUE FRICKTALER ZEITUNG

Kontakt

GEWERBE REGION
FRICK-LAUFENBURG
Postfach
5070 Frick

info@geref.ch

ADRESSE

GEWERBE REGION FRICK-LAUFENBURG
Postfach
5070 Frick

Emailadresse für allgemeine Anfragen:
info@geref.ch